Kunst ohne Grenzen.

Poesie

Der väterliche Strahl

Es hellte, es heiterte sich mir die ganze Welt auf,
Du bist hier zu mir gelaufen über die Frühlingswiese
Und brachtest des polnischen Frühlings schöne Blume,
Mein zu dir schlagendes Herz weckend.

Du setztest dich hier leise, ohne jeglichem Geräusch,
Müde vom Weg, durchnässt von den Regen,
Schüttestest über mich die Kraft des frühlinglichen Äthers,
Welche mich zu wonnigen Gefühlen bringt.

Ich erinnere mich an die sonnigen Träume,
Dich ich damals, vorigen Frühling hatte,
In welchen du mir die Lieder des Frühlings vorsummtest,
Die Wolken vertreibend, den frohen Morgen grüßend.

Ich schaue auf dich und auf diese Frühlingspflanzen,
Ich sehne mich, als ich endlich meine brüderlichen Seelen erblicke,
Ich warte, zähle die Monate, Tage und Stunden,
Ich träume schon, hier die letzten Leiden zurücklassend.

Krystyna Meduna

< zurück