Kunst ohne Grenzen.

Poesie

Ich gehe davon

Ich gehe davon – und doch begrüße ich Dich wieder mit Freude,
Ich werfe Dir einen Strauß weißer Rosen vor die Füße
Und wieder öffne ich mich mit meiner Liebe,
Obwohl du schon so weit weggegangen bist.

Leb wohl – doch ich blicke in deine intelligenten Augen
Behagliche Wonne spüre ich in meinem Herzen
Und träume – mögen Deine Schultern mich umgeben,
Ich finde keine Schuld mehr in Dir.

Geh fort – und doch ist in Dir eine Kraft,
die das Eis zum schmelzen bringt, wie die Frühlingssonne,
die die Traurigkeit in eine Sternennacht verwandelt,
Meinen Herzschlag endlos verzaubernd.

Krystyna Meduna

< zurück

Werbeanzeigen